Ein paar Achter gibts schon Dienstag, 30.07.2019, 22:26 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
nicht nur aus Österreich, ein paar gibt's auch schon aus Dänemark und Norddeutschland, mal schaun was noch kommt .......



Gratulation! Montag, 29.07.2019, 00:23 Uhr
Josef Reithofer » Druckversion zeigen
Gabriel hat unseren Verein und ganz Österreich bei der Segelkunstflug-WM in Deva/Rumänien würdig vertreten.

Trainiert hat er vorwiegend im mentalen Bereich und das scheint auf seinem Level auch wichtiger zu sein, als sich möglichst viele Flüge und immer mehr positive und negative g's reinzuziehen.

Das Ergebnis ist ein 3. Platz in der Teamwertung und somit Gabriels erste WM-Medaille.

Aber auch die Einzelwertungen können sich sehen lassen:
Zwei Durchgänge unter den Top-10 (9. in der Unknown 2 und 8. in der Unknown 3).
Dass es am Ende doch nur der 15. Platz geworden ist, würde ich nicht Gabriels Können, sondern eindeutig der unterlegenen Wendigkeit des doppelsitzigen Fox im Vergleich zum einsitzigen Swift zuschreiben. Und die Swiften waren viele, nämlich alle anderen teilnehmenden Flugzeuge.


Link: Ergebnisse

GIB ACHT !!! - Monatsaktion August Samstag, 27.07.2019, 13:19 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen


Aufmerksam zu sein und "acht zu geben" ist grundsätzlich eine gute Eigenschaft bei der Ausübungs unseres Hobbys.

Die Monatsaktion August soll im Gedenken an Manfred stehen. Leider können wir ihn auf seinem letzten Weg nicht mit unseren Flugzeugen begleiten, der Friedhof liegt im Flug-Beschränkungsgebiet Wien (LOR15), keine Chance ..... Deshalb haben wir uns was anderes übelegt:

Manfred war in den letzten Monaten durch einen Tumor in der Wirbelsäule stark bewegungseingeschränkt und bettlägrig.
Was er aber konnte, war sein Tablett und Telefon bedienen. Darauf hatte er auch Flightradar24 installiert und konnte Flugzeuge, auch unsere Flotte, verfolgen und damit ein wenig am Fliegen teilhaben. So wollen wir im Gedenken an ihn 8er fliegen, auch zwei oder drei. Der Flugsportverein Stockerau spendet für jeden geflogenen 8er an die St. Anna Kinderkrebsforschung.

Eine Monatsaktion der Menschlichkeit, einmal ohne finanziellen Benefit für den Piloten, im Gedenken an Manfred und für unsere Mitmenschen, denen's nicht so gut geht ......

Also Kolleginnen und Kollegen, "gebt ACHT", fliegt einen oder mehrere Achter, sagt es anschließend dem Betriebsleiter, der solls auf der Startliste vermerken wieviele es waren, oder schreibt mir ein Mail ans Office mit einem Flightlog Snap Shoot, ein Whatsapp, egal, flieg die Achter und "gebt Acht" !


Luftfahrzeugpapiere ..... Sonntag, 21.07.2019, 13:48 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
wir fliegen Platzrunden,
welche Dokumente brauchen wir dann mit an Bord .... ???


Link: NCO.GEN.135

Segelflieger-Heuriger Samstag, 20.07.2019, 23:53 Uhr
Werner Casett » Druckversion zeigen



Wir freuen uns auf Euer Kommen

Leute ihr fehlt ..... Mittwoch, 17.07.2019, 15:08 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
nun, der eine oder andere verschwindet völlig sang-und klanglos von der Flugplatzbildfläche.
Manigfalige Gründe bewegen unsere Pilotenkollegen seltener bis nimmer am Flugplatz aufzutauchen.

Besonders auffällig wird's, wenn so echte Vereinsmeier, die Jahr und Tag für den Verein da waren, plötzlich nimmer auftauchen, oder aber ihre Aktivitäten stark einschränken müssen. Sie haben Gedanken, Arbeit und viel Lebenszeit investiert, sodass der Flugplatz, der Vereinsbetrieb und die Flugzeuge "am Laufen bleiben".

Da frag ich mich dann oft, was macht uns als Verein eigentlich aus ??
Sind es die schönen Flugzeuge, der tadellose Flugplatz, der laufende Betrieb - sicherlich ja, aber ein ganz wichtiger Aspekt im Verein ist die soziale Komponente der Gemeinschaft.
Das Hinterfragen, ja, wo sind denn die Kollegen geblieben, warum tauchen sie plötzlich nimmer auf, warum lassen sie nach ....

Dabei erfahren wir, nicht immer sind die Kollegen aus freien Stücken nimmer am Platz oder lassen in ihren Aktivitäten nach.
Manchmal ist es auch eine Erkrankung, welche dahinter steckt.

Ich denke wir als Verein können hier was zurückgeben, unsere Genesungswünsche, unsere Gedanken, unser Daumenhalten, unsere Hilfe.
Nicht immer können wir helfen, nicht immer ist es erwünscht, manchmal ist es vielleicht sogar Salz auf eine frische Wunde.

Aber eines können wir machen, und daher gibt es diesen Artikel, wir denken an Euch und zollen den Leistungen welche ihr erbracht habt ein hohes Maß an Anerkennung.
Das muss auch einmal gesagt werden

danke Freunde .......

Betriensleiterloses fliegen ..... Sonntag, 14.07.2019, 09:19 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
Danke für die vielen Mails zum Thema, ja, es wird was, mit dem betriebsleiterlosen Fliegen, auch in Stockerau.

Keine Sorge, meine lieben Betriebsleiter, ihr werden nicht arbeitslos.
Die ganze G'schichte ist nur was für Randzeiten. Starts zeitig Morgens zum Beispiel.

Die Flüge sind an einen Haufen Auflagen gebunden und in der Anzahl limitiert (4 Bewegungen pro Stunde). In den nächsten Tagen/Wochen wissen wir mehr zu dem Thema

we will keep you informed......


Alleinflug Max Haiderer Dienstag, 09.07.2019, 07:12 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
Max Haiderer hat am 07.07.2019 seinen ersten Alleinflug auf unserem Falken OE-9280 absolviert. Nach dem ersten Erstaunen über die Steigleistung unseres Falken ohne Fluglehrer hat er 3 einwandfreie Landungen auf die 25 hingelegt.
Im Anschluss wurde das übliche "Sensibilisierungsritual" von den anwesenden Piloten an ihm vollzogen. Herzliche Gratulation von uns allen und noch viele schöne Stunden in der Luft.




"Ein Flugzeug zu erfinden, ist nichts
Es zu bauen, ein Anfang
Fliegen, das ist alles..."

Otto Lilienthal

6,7 miles outbound on Radial 95 of VOR STO Montag, 08.07.2019, 13:50 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
seitdem wir das erste VOR in einem Vereinsflieger hatten, und das ist schon ein paar Tage her, träumen wir davon, den Stockerauer Flugplatz auch bei schlechtem Wetter leicht zu finden.
Die ersten Ansätze dazu stehen schon in der Überschrift.
Pfuahh, ein VOR/DME Approach müsste her - das VOR haben wir ja glücklicherweise direkt vor der Haustür - so dachten wir damals.
Dann kamen die frühen GPS, selbstgestrickte Verfahren haben in kryptischer Zahlenkombinationen Eingeweihte direkt zum Flugplatz geführt.
Moderne Geräte zeigen uns jetzt auf der elektrischen Karte den Weg zum Flugplatz.
Also, "problem solved", alles Paletti.

Bis auf den Fall, wenn wir gerade Enroute-OnTop daherkommen und zwischen uns und dem Flugplatz die Wolkendecke liegt, dann gibts trotz modernster Technologie in den Flugzeugen, keine Chance, legal, schnell und direkt den Flugplatz zu finden.
Die Fliegerzeitschrift "Pilot und Flugzeug" nennt die Österreicher vorbildhaft, vorbildhaft darin, kleine Flugplätze mit Verfahren auszustatten, welche die, von vielen selbstgestrickte Verfahren, in den Mülleimer der Geschichte kicken und offizielle, legale Verfahren zu schaffen.

Cloudbreak Procedures eben .... ein ganz klarer Sicherheitsgewinn für die Luftfahrt

Neben Vöslau, Wr. Neustadt, St.Johann und Zell am See, bekommen wir in Stockerau nun auch so ein Verfahren.
Am 03.07.2019 hatten wir die, die Entwurfs- und Planungsarbeiten abschließende Flugvermessung. Flightchecker 311 flog das erste Mal das neue Stockerauer Verfahren ab.




Für alle die sich freuen und es nicht erwarten können:
-- diese Infos sind lediglich ein Zwischenstand in einem Prozess, in welchem einige Beteiligte mitspielen müssen (Tulln, Wien, Verfahrensdesigner und natürlich auch wir) . "Work in progress" wie man sagt, noch ist es nicht scharf, das Verfahren, ein paar Steps fehlen noch, aber, es ist in greifbarer Nähe.

So, und was gibts dazu vorweg noch zu sagen, was den einen oder anderen interessieren könnte:
-- wir werden nicht "Stockerau International"
-- es bleiben alle Bescheide und Auflagen den Flugplatz betreffend aufrecht, keine Erweiterungen in irgendeiner Richtung
-- das Verfahren erlaubt keine Mehrfachanflüge zu Trainingszwecken
-- das Verfahren ist ein Wolkendurchstoßverfahren, kein Instrumentenanflug, welcher bis zur Piste führt.
-- es endet außerhalb unserer Platzrunde und entbindet den Piloten nicht davon, den Endanflug/die Platzrunde in gewohnter Art und Weise im Sichtflug entlang der bekannten Route rund um alle Ortschaften zu fliegen.

Monatsaktion JULI Dienstag, 02.07.2019, 09:18 Uhr
Thomas Zimmermann » Druckversion zeigen
Aufgrund der Beliebtheit und nach Abschluss der Sanierung der Salzburger Piste kommt es zu einer Wiederauflage unsere "150 NM Monatsaktion" im Juli. Die Bedingungen sind gleich wie in den Vorjahren:

Du fliegst, mit einem unserer Vereinsflugzeuge, "nonstop" zumindest 150 nautische Meilen in eine Richtung und wir zahlen Dir die erste darauffolgende Landegebühr.

Die einzige, im Kleingedruckten zu findende Bedingung lautet, dass Du am Abend mit dem Flieger wieder zuhause sein musst, die Aktion gilt also nur für Tagesausflüge ....
Die Aktion gilt für alle, egal ob Katana, Falke oder 182, ganz gleich ob Du Schüler bist oder Fluglehrer.



Gemessen wird grundsätzlich die Entfernung Flugplatzmitte zu Flugplatzmitte mittels Google Earth. Da LOWS knapp am 150 NM-Radius liegt, jedoch eine attraktive Destination ist, machen wir hier (und nur hier) eine Ausnahme. D. h. LOWS ist von der Aktion umfasst (wie im Vorjahren). Kopien der Landegebühren-Rechnungen mit Angabe des PIC bitte per E-Mail ans fsv-Office senden oder beim Betriebsleiter abgeben.

Viel Spaß beim Erkunden "ferner" Ziele.




Seiten (222): 1 [2] 3 4 5 ...
 


News-Suche
Begriff(e)
Suchen in: Titel   Text   Beiden
UND-Verknüpfung   ODER-Verknüpfung
WEB//NEWS Newsmanagement - © by Stylemotion.de